zu IT-Sicherheit und mehr

Unterschied: Espresso und normaler Kaffee

von

in


Eine kleine Tasse Kaffee; CC BY-SA 2.0 Julius Schorzman
Eine kleine Tasse Kaffee; CC BY-SA 2.0 Julius Schorzman

Wenn Sie, wie ich, stundenlang vor dem Rechner sitzen, dann sind vielleicht auch Sie in den Kaffeegenuss gekommen.

Und manchmal, da braucht man das Koffein mehr als den Genuss, und greift dann vielleicht zum Espresso.

Aber was macht den Espresso eigentlich zum Espresso? Darüber habe ich letztens mit einer Freundin diskutiert. Sie meinte, es ist die Art des Kaffees (also welche Kaffeebohnen), ich meinte, es ist die Menge des Wassers. Also habe ich nachgeschlagen!

Beim Espresso kommt es in der Tat auf die Menge des Wassers an. Espresso lässt sich mit vielen Arten von Kaffee brühen, dabei spielt es nicht so eine grosse Rolle welchen Kaffee man nimmt. Was jedoch eine Rolle spielt, und das wusste ich vorher nicht, ist die Temperatur des Wassers. Nämlich 90 Grad Celsius, also fast kochend. Was auch eine Rolle spielt, ist der Druck, mit dem das Wasser durch die fein gemahlenen Kaffeebohnen gejagt wird. Durch den Druck wird nämlich eine höhere Konzentration der Substanzen erreicht.

So, jetzt wissen Sie den Unterschied zwischen Espresso und normalem Kaffee auch. Kaffee-Prost. ☕️

Abonnieren Sie kostenlos den RSS-Feed!


Ich betreibe diesen Blog in meiner Freizeit, werbefrei. Ich wäre froh um Spenden, um die Kosten zu decken.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.