zu IT-Sicherheit und mehr

Unterschied: PGP und GPG

von

in


Illustration PGP Schlüssel; CC BY-SA 2.0 Jakub Steiner
Illustration PGP Schlüssel; CC BY-SA 2.0 Jakub Steiner

PGP und GPG werden oft als Synonyme verwendet. Die beiden haben zwar was miteinander zu tun, sind aber zwei verschiedene Dinge!

Aber was ist denn jetzt eigentlich PGP? Und was ist GPG?

PGP

PGP steht für «Pretty Good Privacy», oder zu Deutsch «Ziemlich Gute Privatsphäre». Es ist ein Standard, der beschreibt, wie etwas verschlüsselt wird. Dieser Standard wird hauptsächlich für das Signieren und Verschlüsseln von E-Mails und Dateien genutzt. Es ist jedoch nur ein Standard, keine Software.*

GPG

GPG steht für «GnuPG», was wiederum für «GNU Privacy Guard» steht. Es ist der Name einer Software, welches den PGP Standard nutzt. Es ist ein populäres Programm, das den PGP Standard für Endverbraucher erst nutzbar macht.

Erläutert

Sie können sich das vielleicht so vorstellen: Das «World Wide Web» (WWW), ist ein Standard. Sie machen gerade von diesem Standard gebrauch, um diesen Blog hier zu lesen.

Aber das WWW ist nur der Standard. Das was Ihnen erlaubt diesen Standard zu nutzen, ist ja eigentlich Ihr Webbrowser (z.B. Google Chrome, Firefox, Safari, etc.).

Also, WWW ist der Standard, und Ihr Browser ist das, was den Standard für den Endverbraucher nutzbar macht.

Auf gleicher Art und Weise, stehen PGP als Standard, und GPG als Software zu einander

Ich hoffe, ich konnte Ihnen den Unterschied somit erklären. (:

*Ganz korrekt heisst der Standard heutzutage OpenPGP, wird jedoch umgangssprachlich bzw. abgekürzt als PGP bezeichnet. Der Standard hiess damals korrekt PGP. Es gibt ein Programm namens PGP, aber in diesem Artikel meine ich mit PGP abgekürzt OpenPGP.

Abonnieren Sie kostenlos den RSS-Feed!


Ich betreibe diesen Blog in meiner Freizeit, werbefrei. Ich wäre froh um Spenden, um die Kosten zu decken.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.